Verkehr | ÖPNV

Einweihung moderner Linienbusse mit Niederflurtechnik
Einweihung moderner Linienbusse mit Niederflurtechnik

 

 

 

 

 

 

"Wirtschaftliches Leben findet nur dort statt, wo auch die Verkehrsinfrastruktur stimmt."

Ein Bus-System für den gesamten Landkreis

Ich befürworte eine beständige Optimierung des öffentlichen Personennahverkehrs, ausgerichtet am sich verändernden, tatsächlichen Bedarf. Dazu gehört die Vernetzung der Bussysteme (Stadtbus Lindau mit dem Westallgäu) ebenso wie die landkreisübergreifende Vernetzung. Mit dem Beitritt des Landkreises zum "bodo"-Verbund (Landkreise Bodenseekreis und Ravensburg) gibt es seit dem 1. Januar 2018 diese Vernetzung und damit ein einheitliches Tarifsystem und attraktive Angebote. Auch Taktung und Linienführung wurden angepasst und sollen über ein neues Verkehrskonzept des Landkreises noch weiter verbessert werden. Auch die Kooperation mit dem Vorarlberger Landbus, die Anbindung an das Oberallgäu weiterverfolgen.

 

Derzeit werden die beiden Bahnstrecken München – Lindau und Ulm – Lindau in zwei Großprojekten elektrifiziert. Außerdem möchte der Freistaat Bayern fünf Bahnhaltepunkte im Landkreis Lindau reaktivieren. 

 

Die wachsende Attraktivität des Fahrradverkehrs fördern wir weiter und setzen dabei neben dem Ausbau von Radwegen vor allem auf eine bessere Sicherheit für Radfahrer. Aktuell erstellt der Landkreis ein Radwegekonzept mit dem Ziel noch bestehende Lücken im Radwegenetz zu identifizieren und zu schließen.

Erneuerung einer Kreisstraße bei Stiefenhofen-Mittelhofen
Erneuerung einer Kreisstraße bei Stiefenhofen-Mittelhofen

In der Verkehrsinfrastruktur habe ich großen Wert auf Investitionen gelegt. Gut 10 Millionen Euro hat der Landkreis Lindau in den letzten Jahren für den Aus- und Umbau von Kreisstraßen sowie den Bau von Radwegen ausgegeben. 

 

Was noch dringend fehlt, ist der vierspurige Ausbau der B 31. Der Freistaat Bayern hat den Ausbau im Bundesverkehrswegeplan angemeldet, nicht jedoch das Land Baden-Württemberg.